Geschäftszeiten

Mo

13:00 - 18:00 Uhr

Mi

09:30 - 12:00 Uhr

Do

13:00 - 18:00 Uhr

Fr

09:30 - 12:00 Uhr

FON 0651-74900

Berichte

Taekwondo
Gelungener Jahresabschluss für Vollkontakt-Sportler 

1x Gold und 1x Silber bei den Grevenmacher Open

Am Samstag, den 30. November 2019 fand in Grevenmacher der Int. Mosel Cup Vollkontakt statt. Für den PST Trier gingen Yannick Alt (11), Szymon Siejka (10) sowie Thien Van Pham (21) und Lukas Backes (26) an den Start.

Szymon Siejka (Jugend – 34kg) gab in Grevenmacher sein Wettkampf Debüt und bot den Zuschauern ein spannendes Match. In der ersten Runde ging der junge PST Sportler in Führung und setzte seinen Gegner gut unter Druck. In der zweiten Runde drehte sein Kontrahent den Kampf allerdings herum, sodass Szymon am Ende leider knapp mit 31:33 Punkten unterlag. Dennoch zeigte der Youngster der PST-Mannschaft eine tolle Leistung bei seinem ersten Taekwondo-Kampf.

Thien Van Pham (Herren -68kg) hatte wie schon auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften ein schweres Los zu bestreiten. Dieses Mal musste er gegen einen erfahrenen Kämpfer aus Luxemburg antreten. Trotz guter Aktionen musste sich Thien am Ende mit 6:18 Punkten geschlagen geben.

Yannick Alt meisterte seine beiden Vorrunden Kämpfe in der Jugendklasse -35kg souverän mit 22:2 und 27:11 Punkten. Im Finale nutzte der Gegner einige Unachtsamkeiten von Yannick aus, wodurch dieser in Rückstand geriet. Obwohl der  junge Trierer großen Ehrgeiz und Siegeswillen bewies, reichte es am Ende nicht mehr, um den Rückstand aufzuholen, sodass sich Yannick dieses Mal mit der SILBER-Medaille zufrieden geben musste.

Lukas Backes meldete sich nach mehrjähriger Pause zurück auf die Wettkampffläche und ging in der Klasse Herren +80kg an den Start. Das Auftaktmatch meisterte er mit 43:31 Punkten. Auch im Finale konnte sich Lukas durchsetzen und den Kampf für sich entscheiden. Damit ging die GOLD-Medaille im Schwergewicht der Herren an Lukas und den PST.

Taekwondo
Deutsche Meisterschaft: Dritter Titel in Folge 

Am 23. November wurden im niedersächsischen Gehrden die Deutschen Meisterschaften im Taekwondo Poomsae (Formenlauf) ausgetragen. Mehr 300 Sportler waren in der Kleinstadt nahe Hannover zusammengekommen, um sich in der aus Korea stammenden, technisch anspruchsvollen Kampfsportart zu messen. Für das Land Rheinland-Pfalz gingen die amtierenden Deutschen Meisterinnen Sabrina Pütz, Jessica Rau (PST Trier e.V.) und Jana Abt (Koryo Kaiserslautern e.v.) an den Start.

Ziel von vorne rein klar
Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Jahr 2017 sowie der erfolgreichen Titelverteidigung im Jahr 2018 hatte sich das Trio ein klares Ziel für das Turnier gesetzt. Ganz nach dem Sprichwort: „Aller guten Dinge sind drei“ waren Rau, Pütz und Abt fest entschlossen, den Titel im Teamwettbewerb zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Gesagt getan – Am Turniertag bewiesen die drei Landeskader-Athletinnen, dass sie deutschlandweit die unangefochtene Nummer eins im Teamwettbewerb der Damen sind. Mit  deutlichen  Punkteabstand auf die Konkurrenz aus Bayern, Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Baden-Württemberg ging der Deutsche Meistertitel zum dritten Mal in Folge nach Rheinland-Pfalz.

Bronze, Silber und Gold
Nach dem Teamstart bestritten Rau und Abt außerdem noch Wettkämpfe im Einzel. Auch dort vermochten die Sportlerinnen zu überzeugen: Jana Abt sorgte mit dem 2. Platz in der stark besetzten Individualklasse für eine kleine Sensation. Eine ebenfalls herausragende Leistung zeigte Jessica, die sich hinter Abt in der selben Klasse die Bronze Medaille sicherte.

Im späten Nachmittag durfte sich Rau außerdem über einen weiteren Deutschen Meistertitel freuen. Im Freestyle-Wettbewerb, dem Formenlauf mit akrobatischen Elementen auf Musik, konnte sich die gebürtige Eiflerin in der Damenklasse über 18 Jahre erneut gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und den Titel verteidigen

Nach der Goldmedaille bei den German Open in Hamburg, der Silbermedaille bei den Austrian Open in Wien sowie zwei 1. Plätzen auf dem Bundesranglistenturnier und der Deutschen Hochschulmeisterschaft blicken Rau, Abt und Pütz auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück. Im Nachgang zur Deutschen Meisterschaft wurde das Team zum wiederholten Male vom Bundestrainer Hado Yun für die Nationalmannschaft gesichtet.

Fotos (c) BPT Binh Duong

Judo
Judoka bei der Rheinlandmeisterschaft erfolfreich

Trier/Remagen.  Am Sonntag, den 10. 11. 2019 wurde in Remagen die Rheinland Einzelmeisterschaften für Judoka in der Altersklasse der  Jugendliche unter 15 Jahre (12 – 14) Jahre sowie der Männer und Frauen ausgetragen. Die Judoabteilung des PST Trier war zu der Meisterschaft mit drei Judoka angereist.

In der Altersklasse der unter 15 Jahren ging in der Gewichtsklasse bis 46 Kg Niklas Poss an den Start. Niklas konnte alle Kämpfe in der Vorrunde gewinnen. Im Halbfinale traf er auf den späteren erstplatzierten dieser Gewichtsklasse, der ihm technisch überlegen war. Im kleinen Finale konnte er den Kampf um die Bronzemedaille gewinnen, womit er sich für die Südwestdeutsche – Einzelmeisterschaft qualifizieren konnte.

Bei den Männern war in der Gewichtsklasse bis 66 Kg Moritz Konrad und bis 81 Kg Alexander Kirschweng am Start. Moritz , der einer der jüngsten bei den Männern ist, konnte sich dort trotz schwerer Kämpfe durchsetzen und  wurde mit der Bronze Medaille  belohnt.

Alexander Kirschweng wollte es nach 30 Jahren Kampfpause als fünfzigjähriger noch einmal wissen, Alexander verletzte sich im ersten Kampf so unglücklich, dass er daher nicht mehr weiter kämpfen konnte.

Die Platzierten Judoka haben sich für die Südwestdeutsche – Einzelmeisterschaft  in Maintal (Hessen) qualifiziert.

Judo
PST-Quintett misst sich International

Trier / Ettelbrück (Luxemburg). Mit fünf Nachwuchsathleten hat die Judoabteilung am internationalen Judoturnier in Ettelbrück teilgenommen. Bei diesem Judoturnier für die Altersklassen U9, U11, U13, und U15 haben Nachwuchs -Judoka  aus mehreren Ländern teilgenommen. Nach spannenden Kämpfen konnten sich die Teilnehmer des PST Trier gut platzieren. In der Altersklasse U11 erreichten in ihren Gewichtsklassen die Silbermedaille Eloïse Charlier, und Joshua Jarvis, die Bronzemedaille erkämpfte sich Dennis Podoynitsyn. Jonas Scherf konnte sich in der Altersklasse U13 die Bronzemedaille erkämpfen. In der Altersklasse U15 erreichte Niklas Poss die Silbermedaille. Für die PST Judoka war dies ein schöner Erfolg.

Hockey
Der aktuelle Hockey-Newsletter ist online

Alle News unserer Hockey-Abteilung können Sie nun auch online lesen:
Newsletter

Taekwondo
Deutsche Hochschulmeisterschaft in Gelnhausen

Bei der diesjährigen Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) in Gelnhausen gingen mit Jessica Rau, Sabrina Pütz und Thien Pham Van drei PST-Sportler an den Start. Betreut wurde das Team von Trainer Lars Bäthke.

Jessica und Sabrina vertraten die Uni Trier und den PST im Bereich Poomsae, während Thien im Zweikampf auf die Matte ging.

Die Wettbewerbe im Poomsae-Bereich wurden im Single Elimination System, das heißt 1 gegen 1 ausgetragen. Jessica knüpfte an die Erfolge ihrer letzten Hochschulmeisterschaften an und gewann sowohl im Freestyle, als auch im Einzel Traditionell Gold.

Sabrina,die gemeinsam mit Jessica und Teamkollegin Jana Abt aus Kaiserslautern in der Team Disziplin an den Start ging, nutzte das Turnier vor allem zur Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft. Wie gewohnt präsentierte sich das Trio in guter Form und fuhr erneut einen 1. Platz ein.

Für Thien war es der erste Start auf einer Deutschen Hochschulmeisterschaft. Besonders im Zweikampf waren hochkarätige Sportler aus dem Nationalteam vertreten. Gleich im Auftaktkampf hatte Thien ein schweres Los zu bestreiten und musste gegen einen erfahrenen Kämpfer aus der Nürnberger Talentschmiede Tae Kwon Do Özer antreten. Aufgrund der fortgeschrittenen Wettkampferfahrung seines Gegners konnte Thien sich in diesem Match nicht durchsetzen. Dennoch sammelte der PST Sportler wichtige Erfahrung, um sich mit dem elektronischen Scoring System vertrauter zu machen.

Foto © Thorsten Hütsch

Taekwondo
Ergebnisse vom Int. TURP Pokal Wettkampf

Über 230 Taekwondo-Sportler aus Rheinland-Pfalz und den benachbarten Bundesländern fanden sich am 26.10.2019 in Bad Kreuznach zum internationalen TURP Pokal zusammen. Für den Post-Sport Verein Trier gingen Emma von Wenzlawowicz, Cajus und Anna Zanoth sowie Hayelom Ghebretensae und Thien Van Pham an den Start.

 

Thien Van (Herren -68kg) bestritt sein erstes Match gegen einen Sportler aus der benachbarten Kampfsportschule Trier. Nach der dritten Runde konnte der PST-Sportler den Kampf durch Punktrichterentscheid gewinnen und in das Finale einziehen. Im Kampf um Platz 1 traf er auf einen erfahrenen Kämpfer aus Gelnhausen, dem er sich leider deutlich geschlagen geben musste. Silber für Thien.

Cajus Zanoth (Kadetten) konnte seinen Gegner in der für ihn ungewohnten Gewichtsklasse -49kg zu Beginn gut kontrollieren und einen Vorsprung von 3:0 Punkten ausbauen. In den letzten Minuten sorgte eine Unachtsamkeit von Seiten Cajus jedoch dafür, dass mehrere Treffer zugunsten seines Kontrahenten fielen. Am Ende konnte der PST-Sportler den Punktestand nicht mehr aufholen und unterlag seinem Gegner.

 

Anna Zanoth (Kadetten) startete ihren Kampf in der Klasse -51kg zunächst etwas verhalten. Nach der ersten Runde fand die Triererin jedoch zu gewohnter Stärke zurück und setzte ihre Gegnerin stetig unter Druck. Durch gezielte Treffer auf die Weste gelang es Anna nach und nach, den Kampf zu kontrollieren und für sich zu entscheiden. Gold für den PST.

 

Emma von Wenzlawowicz (Jugend) hatte keine Gegnerin in ihrer Gewichtsklasse -46kg und musste deshalb in einer höheren Klasse starten. In der Klasse bis 49kg konnte sie zunächst gute Akzente gegen ihre Gegnerin setzen und einige Treffer auf die Weste erzielen. Leider ließ sich Emma gegen Ende der dritten Runde zu sehr auf den Kampfstil ihrer Gegnerin ein, sodass sie sich dieser am Ende doch geschlagen geben musste.

 

Hayelom Ghebretensae ging bei den Herren -58kg an den Start. Zwar stieg Hayelom hochmotiviert in das Wettkampfgeschehen ein, jedoch ließ er sich immer wieder von seinem Gegner auskontern, sodass dieser Punkte verbuchen konnte und Hayelom am Ende das Nachsehen hatte.

 

Deutlich zu spüren waren die Sommerpause und die kurz darauffolgenden Herbstferien. Bis zum Jahresabschluss möchte das Trainerteam vor allem an der Nervosität und dem taktischen Vorgehen der Sportler arbeiten. Trotz einiger Niederlagen sei jedoch insgesamt eine positive Entwicklung bei allen Athleten zu beobachten, so das Resümee von PST-Coach Lars Bäthke.

Auf dem Bild v.l.: Emma, Anna und Cajus

Taekwondo
Heimspiel für rheinland-pfälzische Taekwondo-Sportler

Das zweite Ranglistenturnier der Deutschen Taekwondo Union (DTU) im Formen-Laufen wurde am 19. Oktober in Bingen ausgetragen. Auch hier galt es, wertvolle Punkte für die Rangliste zu sammeln, um sich dem Bundestrainer für die  internationalen Meisterschaften im kommenden Jahr zu empfehlen.

Unser Damenteam bestehend aus Jana Abt (Koryo Kaiserslautern e. V.), Jessica Rau (TC Schleiden) und Sabrina Pütz (PST Trier) nutzte das Turnier zur Vorbereitung auf die  Deutsche Hochschulmeisterschaft sowie die Deutsche Meisterschaft im November.

Rau, Pütz und Abt demonstrierten am Turniertag, dass sie in ihrer Klasse nach wie vor die Nummer Eins sind.  Wie gewohnt zeigte das Trio am Wettkampftag dynamische und ausdrucksstarke Formen.   Mit einem deutlichen Punktabstand zu den 2. und 3. platzierten Teams sicherten sich die Drei souverän die Gold-Medaille im Teamwettbewerb weiblich 18-30 Jahre.

Die für den Landeskader der Taekwondo Union Rheinland-Pfalz startenden Sportlerinnen präsentierten sich vier Wochen vor der Deutschen Meisterschaft „in hervorragender Form“, – so Landestrainer Klaus Sommer.

Hockey
PST Hockey-Olympiade

Am Samstag, den 19.10.2018 fand zum zweiten Mal die „Hockey-Olympiade“ für Grundschüler in der Toni-Chorus-Halle statt. Alle Trierer Grundschüler/innen waren eingeladen, einen speziell für Anfänger geeigneten Parcours durch zulaufen und Hockey einmal spielerisch auszuprobieren.

 

Nachdem bei der ersten Auflage 40 Kinder teilgenommen hatten, waren diesmal 26 Interessenten angemeldet. (Seit letztem Jahr sind in den Grundschulen ja auch nur die Erstklässler neu dazu gekommen). Das Programm war im Vergleich zum Vorjahr etwas abgewandelt, Kernpunkt blieb aber das DHB-Abzeichen, bei dem die Kinder 6 Stationen absolvieren, an denen jeweils Punkte notiert werden. Dabei konnte man erkennen, dass einige Hockeytalente unter den Kindern waren…

 

Die Betreuung übernahm Jugendwart Martin mit Unterstützung von Lennart, Florian, Max, Marlon, Jan und Paul – Spieler der männlichen Jugend U14/U16.

Am Ende gab es für alle Teilnehmer/innen die verdiente Urkunde und eine Medaille des DHB. Unter dem Strich eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir fest in unser Programm aufnehmen werden. Zusammenfassend konnten wir an diesem Tag als Hockeyabteilung einen guten Eindruck vom Hockeysport und unserer Jugendarbeit in Trier vermitteln.

 

Die kürzlich sanierte Toni-Chorus-Halle bot dabei perfekte Rahmenbedingungen.

 

Jetzt hoffen wir natürlich auf Zulauf – einige Anmeldungen zum Schnuppertraining haben wir bereits erhalten und freuen uns darüber sehr 😉

 

Abschließend danken wir besonders unserem Förderverein – der IG Jugendhockey Trier – der sämtliche Kosten der Veranstaltung übernommen hat!

Judo
7 PST-Judoka auf Bezirks-Turnier erfolgreich

Am 15.09.2019 startete eine starke Mannschaft des PST-Trier auf dem  3. Bezirks- Turnier der Altersklassen U10 und U12 in Zell. Alle Kämpfer konnten in mindestens 2 Kämpfen beweisen, was sie können. Alle belegten einen Platz eins bis drei. Im Einzelnen:

 

U10

1.Platz -28kg Dennis Podoynitsyn

2.Platz – 33,5 Kg Lilian Marcias

3.Platz – 38 Kg Elïse Charlier

4.Platz – 31 Kg Gabrier Vrbica

5.Platz – 38 Kg Nika Vrbica

 

U12

1.Platz – 33,7 Kg Joshua Jarvis

2.Platz – 48,4 Kg Kilian Haidekker

Auf dem Bild stehend v.l.: Joshua Jarvis, Gabriel Vrbica, Nika Vrbica und Kilian Haidekker.

Auf dem Bild kniend v.l.: Lilian Marcias,Dennis Podoynitsyn und Eloïse Charlier.

Hockey
Hockey-Stand bei “Trier Spielt” mit Airhockeyfeld vor der Basilika

Für die diesjährige „Trier Spielt“-Veranstaltung hatte die Hockeyabteilung eine besondere Attraktion organisiert. Das Airhockeyfeld des DHB wurde aus Platzgründen am ungewohnten Standort vor der – leider eingerüsteten – Basilika aufgebaut. Mit Unterstützung von einigen Spieler/innen aus den Jugendmannschaften, sowie Sportwart Ruven, Jugendwart Martin und Trainerin Juliane konnten etliche Hockey-Anfänger/innen diesen Sport einmal ausprobieren. Um 13:00 zeigte außerdem die U8 ihr Können bei einem Demospiel.

Es war ein sehr gelungener Tag und eine tolle Werbung für Hockey in Trier aber auch den PST insgesamt. Herzlichen Dank an ALLE Helfer/innen und Organisatoren/innen!

Für nächstes Jahr wird an eine Wiederholung gedacht, eventuell an einem gemeinsamen Standort zusammen mit dem Stand der Geschäftsstelle und in Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen.

Judo
Drei Bronzemedaillen für PST Judoka bei der Rheinland-Pfalz Einzelmeisterschaft

Bad Ems/Trier. Am 07.09.2019 ist in Bad Ems die Rheinland – Pfalz Einzelmeisterschaft für Judoka von der Altersklasse der unter 15 jährigen bis zu der Altersklasse der unter 23 jährigen Jugend durchgeführt worden.

Los ging es am Vormittag mit der Altersklasse der unter 15 jährigen, für den PST Trier waren dort bis 40 Kg Leo Engel ,  bis 43 Kg Mateo Diaz Ost und bis 46 Kg Niklas Poss am Start.

Leo Engel und Mateo Diaz Ost konnten sich in ihren Gewichtsklassen bis ins kleine Finale durchkämpfen und sicherten sich die Bronzemedaille. Niklas Poss hatte in seiner Gewichtsklasse sehr starke Gegner, konnte sich aber bis zum 5. Platz durchkämpfen.

Am späten Nachmittag starte die Altersklasse der unter 23 jährigen, dort war für den PST  der 18 jährige  Moritz Konrad in der Gewichtsklasse bis 66 Kg, Moritz der seine erste Meisterschaft in dieser Altersklasse absolvierte erkämpfte sich dort die Bronzemedaille.

Auf dem Bild von links: Leo Engel, Niklas Poss und Mateo Diaz Ost

Auf dem Bild: Moritz Konrad

Judo
Einmal Silber und zweimal Bronze auf Rheinland EM U12

01.09.2019 – Urmitz. Auf den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften U12 starten 4 junge Judoka des PST Trier. Obwohl sie alle dem jüngsten Jahrgang der Altersklasse angehören, kämpfen sie sich tapfer durch und ergattern 3 Podiumsplätze. Dennis Podoynitsyn zieht in der Gewichtsklasse -28kg mit zwei gewonnenen Kämpfen ins Halbfinale ein. Hier setzt er sich ebenfalls souverän durch und zieht ins Finale ein. Hier muss er in einem spannenden Finale leider den Sieg seinem deutlich erfahreneren Gegner abgeben. Eine starke Leistung, die mit der Silbermedaille belohnt wird. Für Gabriel Vrbica, der hier sein erstes Turnier bestreitet, steht nach einem gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen in der Gewichtsklasse -31kg Platz 7 fest. Bei 14 Teilnehmern ein sehr gutes Ergebnis. Nika Vrbica und Lilian Marcias finden sich beide in der Gewichtsklasse -33kg wieder. Während Nika mit einem Freilos startet, muss Lilian bereits den ersten Kampf gegen eine starke Gegnerin bestreiten, was sie in die Trostrunde bringt. Nika kann sich in der Hauptrunde behaupten und zieht ins Halbfinale ein. Lilian muss sich in der Trostrunde weiterkämpfen; mit zwei stark gewonnenen Kämpfen zieht sie in den Kampf um den dritten Platz ein. Nika muss sich im Halbfinale geschlagen geben und findet sich ebenfalls im Kampf um den dritten Platz ein. Da es im Judo zwei dritte Plätze gibt, haben die beiden die Chance, gemeinsam auf dem Treppchen zu stehen. In zwei aufregenden Kämpfen sichern sich auch beide die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Judoka!

Auf dem Bild von links: Gabriel Vrbica, Dennis Podoynitsyn, Nika Vrbica und Lilian Marcias.

Hockey
2. Hälfte der Feldsaison

An den beiden Augustwochenenden nach den Sommerferien starteten drei Postsport-Trier Hockey-Mannschaften in die 2. Hälfte der Feldsaison.

 

Zuerst ging es für die weibliche Jugend B am 18. August nach Alzey.  Aufgrund zahlreicher Ausfälle trat die Mannschaft stark ersatzgeschwächt nur mit einer Auswechselspielerin an.
Auf dem Halbfeld gab Trainer Eric ein 3-2-1 System vor, bei dem der erste Gegner Heidesheim kaum durch kam. Die Mädchen setzten die Taktik gut um und hatten dann selber zwei sehr gute Torchancen, die aber leider nicht verwandelt werden konnten. Bei der Hitze machten sich am Ende dann die fehlenden Auswechselspielerinnen bemerkbar, so das das Spiel durch zwei Unaufmerksamkeiten leider doch noch verloren ging.
In der zweiten als Freundschaftsspiel angesetzten Partie gegen starke Alzeyerinnen (5 Auswechselspielerinnen) wurde die Spielzeit dann auf 2 x 10 Minuten verkürzt. Am Ende hiess es 4:0 für Alzey, auch weil den Mayenerinnen und Triererinnen die Kraft ausging. Celine im Tor zeigte in beiden Spielen eine sehr starke Leistung.
Trainer Eric äußerte sich trotz zweier Niederlagen nach dem Wettkampf zufrieden:
„In beiden Spielen haben wir organisatorisch gut gespielt, Heike und ich machen der Mannschaft deswegen ein riesen Kompliment für den Einsatz, den sie gebracht haben. In zwei Wochen in Mayen werden die Ergebnisse anders aussehen.“

 

Für die Spielgemeinschaft Trier/Mayen spielten:
Celine, Sinah, Lotta, Luna, Wolke, Emily, Emma, Hannah
Trainer: Eric, Heike

Am Samstag den 24.8. ging es dann für die U10 nach Mainz und für die Trierer Knaben A (U14) mit der Neunkirchener/Saarbrücker Spielgemeinschaft nach Bad Kreuznach.

 

Bei der U10 übernahmen mit Ronny und Theo 2 Väter die Betreuung, da keiner der Trainer/innen verfügbar war.
Doch schon im ersten Spiel zeigte sich, das die beiden Eishockeyspieler sich auch beim Feldhockey gut zurecht finden.
Gegen den Kreuznacher HC konnte ein sehr gutes 1:1 erreicht werden.
Gegen Rot-Weiß Koblenz drehte die Mannschaft dann regelrecht auf und gewann klar mit 5:1.
Gegen starke Mainzer trennte man sich im letzten Spiel wieder 1:1, so dass die Heimreise ungeschlagen angetreten werden konnte.
Insgesamt ein sehr starker Auftritt mit der gemischten Trierer Mannschaft gegen reine Jungenmannschaften.

 

Für Trier spielten:
Maya, Martin, Tuula, Lenny, Flora, Lorenz, Anne, Nicolas
Betreuung: Ronny, Theo

Die Spielgemeinschaft HTC Neunkirchen/Saar 05/PSTrier spielte parallel zur U10 im 40 Km entfernen Bad Kreuznach.
Der erste Gegner Alzey trat stark ersatzgeschwächt an, so dass sich ein Sieg für die Spielgemeinschaft schnell abzeichnete. Am Ende stand ein deutliches 6:0 auf der Anzeigetafel.
Das zweite Spiel gegen  die Heimmannschaft aus Bad Kreuznach gestaltete sich dann weniger einseitig. Beide Mannschaften erspielten sich viele Chancen und trafen auch wechselseitig. Am Ende erreichte aber die Spielgemeinschaft mit dem 7:5 aber doch den zweiten Sieg an diesem Tag, womit die Tabellenführung in der Verbandsliga sicher ausgebaut werden konnte.
Entsprechend zufrieden zeigten sich auch die Trainer Rolf und Markus nach den Spielen.

 

Aufgebot: Max, Tobi, Eric, Daniel, Finn, Thomas, Paul, Marlon, Sebastian, Gabriel
Coaches: Rolf und Markus

Taekwondo
Gold für Nachwuchssportlerin bei der offenen Landesmeisterschaft Poomsae NWR

Unsere Nachwuchssportlerin Emma von Wenzlawowicz ging am 06. Juli 2019 bei der offenen NRW-Landesmeisterschaft Poomsae an den Start.

In einem stark besetzten Teilnehmerfeld konnte die Sportlerin mit ihrer Freestyle Form (Taekwondo und Akrobatik Techniken abgestimmt auf Musik) die Goldmedaille gewinnen.

Betreut wurde Emma von Jessica Rau, die für ihren Heimatverein (TC Schleiden) an den Start ging und ebenfalls den Landesmeistertitel in ihrer Klasse für sich beanspruchen konnte.

Triathlon
10. Platz – 2. Bundesliga Rennen PSD Bank Tri Post Trier in Düsseldorf

Bericht von Nicole Böhme-Laglasse

Am vergangenen Sonntag, den 23.06.2019 haben die Jungs der Bundesligamannschaft PSD Bank Tri Post Trier bewiesen, dass sie es können.

Sie erreichten einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der 1. Bitburger 0,0 % Triathlon Bundesliga.

Trainer Marc Pschebizin musste im Vorfeld mehrfach umdisponieren, bis dann der finale Kader mit Tim Dülfer, Andreas Theobald, Timo Spitzhorn, Adam Rudgley und Conor Sproule feststand.

Angereist wurde diesmal bereits samstags. Einerseits, um am Teamleitertreffen vorab teilnehmen zu können (ist selbstverständlich Pflicht), andererseits, um unseren Athleten eine entspannte Anreise und etwas Akklimatisierung vor Ort zu ermöglichen.

So konnte Samstag Nachmittag noch einmal die Radstrecke abgefahren und direkt bis zum Hotel in Neuss geradelt werden, bevor ins Hotel eingecheckt wurde. Die Supporter in Form von Paul Dülfer, Oliver Spitzhorn und Irmela Sophie Letz fuhren vorab mit dem Gepäck ins Hotel, so dass bei Ankunft der Athleten alles perfekt vorbereitet war. Bis zum Abendessen konnte jeder noch etwas entspannen (Supporter machten gerne noch ein Läufchen am Rhein, um bestens vorbereitet und ausgeglichen, die eventuell beunruhigten Gemüter am nächsten Morgen betreuen und anfeuern zu können. Der Trainer auch gerne bis kurz vor der Abfahrt zur Pizzeria ;-))

Beim Abendessen in einer kleinen, speziell gelegenen Pizzeria in Neuss wurde Teambuilding und englische Konversation mit den beiden Australiern Adam und Conor gepflegt. Typisch italienisch und lecker, wenn auch der Inhaber irritiert war, wie ein einzelner Mensch denn Pasta und Pizza nacheinander an einem Abend verzehren kann. Wer Sport macht, hat auch ordentlich Hunger!

Den Abendausklang nutzte das Team unter Führung von Trainer Marc, um sich gedanklich auf den bevorstehenden Wettkampf vorzubereiten. Worauf ist besonders zu achten, was darf Athlet, was nicht? Wie verteilen sich die Supporter, um möglichst effizient zu unterstützen und bei möglichen Strafen agieren zu können? Ziel war natürlich, Zeitstrafen zu vermeiden, so die Ansage von Marc. Volle Konzentration von allen!

Eigentlich erstaunlich, dass die Jungs relativ entspannt wirkten, obwohl ja ein sehr entscheidendes Rennen vor ihnen lag, mit mehr Druck als beim ersten Rennen in der 1. Bitburger 0,0 % Triathlon Bundesliga. Doch jeder war dann froh, aufs Zimmer gehen und zur Ruhe kommen zu können.

Für Paul und Oliver hieß es Sonntag morgen früh raus aus den Federn. Sie hatten sich bereit erklärt, den Bus mit den Rädern um 6 Uhr zum Wettkampfort zu bringen, um möglichst stressfrei später dort ankommen zu können. Ohne stressige Parkplatzsuche, schließlich fanden morgens bereits die Wettkämpfe der Altersklassen-Athleten statt. Vielen Dank noch einmal dafür.

So konnte das Team um 9 Uhr gemeinsam ausgiebig frühstücken.

Um 11 Uhr war dann Aufbruch angesagt. Gemeinsames Check-In in die Wechselzone, Frauenstart beobachten, im Schatten aufhalten und dann, nach Engels Schlachtruf, Einschwimmen im Hafenbecken.

Um 14.30 Uhr war es dann soweit. Nach der Begrüßungs- und Aufstellungszeremonie (das kennen wir ja nun schon – ist aber trotzdem aufregend. Vor allem für die Zuschauer, die von oben in großer Anzahl zusahen und meist keine Ahnung von Triathlon haben.) gab es den Startschuss und den Sprung vom Ponton ins Rheinwasser. Geschwommen werden musste geradeaus unter der Fußgängerbrücke durch, Kurve nach rechts und um den Brückenpfeiler herum zur nächsten Boje und dann Ausstieg steil die Treppe hoch zur Brücke.

Tim erzählt, dass wieder viel gekämpft wurde und er eigentlich gut dabei war, bis er an der Boje weiter nach hinten durchgereicht wurde und ordentlich Wasser schlucken musste.

Adam Rudgley und Timo Spitzhorn sind die ersten Tri Postler, die aus dem Wasser kommen. Platz 47 mit einer Zeit von 11:07 und Platz 49 mit einer Zeit von 11:10. Dann folgen Conor Sproule (Platz 66 mit 11:33), Andreas Theobald (Platz 75 mit 11:39) und Tim Dülfer (Platz 76 mit 11:40).

Dann trennte sich schon mal das Feld weit auseinander, da der Weg zu der Wechselzone sehr weit zu laufen war. Hier konnten die Jungs bereits einige Plätze wett machen.

Beim Wechsel alles richtig gemacht – keine Zeitstrafe! Das Feld auf dem Rad teilte sich diesmal in kleinere Gruppen, unsere Jungs waren in Gruppe drei, vier und fünf dabei- es gab vier Runden zu fahren mit engen Kurven, bei denen teilweise stark runtergebremst werden musste. Timo fuhr mit einer Zeit von 29:34 (28) am schnellsten, gefolgt von Adam 29:44 (34), Tim 29:51 (38). Andy und Conor hatten eine Radgruppe, die beim Ranfahren an die nächste Gruppe und Gruppen fahren nicht so richtig mitmachten. Andy beschloss, in seiner Gruppe zu bleiben, Kräfte zu sparen, um beim Lauf dann noch Vollgas geben zu können.

Beim Laufen der 1 3/4 Runden gingen die Jungs wirklich bis an ihre Grenzen. Bei Temperaturen von über 30 Grad war das ziemlich hart.

Adam kam als Gesamt 23. nach 13:57 Minuten (10) ins Ziel mit einer Gesamtzeit von 57:23.

Dann Tim, unser „Trainingsweltmeister“, der in diesem Rennen endlich seine Leistung abrufen konnte, als Gesamt 40. mit einer Laufzeit von 14:31 (24) mit einer Zeit von 58:39.

Als Dritter des Teams kam Andreas Theobald nach einer Laufzeit von 14:33 (25) als Gesamt 47. ins Ziel nach 59:24 Minuten.

Conor auf Platz 49 mit 59:34 (15:20 Lauf – 45)

Timo hatte leider nach seiner starken Radleistung beim Lauf mit sehr starkem Schwindel und Übelkeit zu kämpfen. Er gab aber nicht auf und kämpfte sich für das Team nach einer Laufzeit von 18:01 Minuten ins Ziel (Gesamt 67. mit 1:01:30). Obwohl Du ahntest, es nicht mehr in die Teamwertung zu schaffen, trotzdem durchzuhalten! Chapeau, Timo!

Nach längerem Warten im Zielbereich mit Elektrolyt-Auffüllung mit Bitburger 0,0% dann die freudige Nachricht. Das Team PSD Bank Tri Post Trier hat in Düsseldorf beim zweiten Rennen in der in der 1. Bitburger 0,0 % Triathlon Bundesliga Platz 10 erreicht!! Gratulation an das ganze Team!

Somit ist ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt getan – Ihr habt Euch nicht vom verpatzten Einstieg beirren lassen, Nerven bewiesen und auf Eure Leistung vertraut! Super Jungs – weiter so!

Gesamt liegen wir jetzt auf Platz 14.

Der nächste und dritte Wettkampf ist am 21. Juli in Tübingen.

Ein großes Dankschön für Support vor Ort geht an Paul Dülfer, Oliver Spitzhorn, Irmela Sophie Letz, Helmut Rach, Annette Friedrich, Andreas Grub, Detlef Theobald, Volker Böhme und Nicole Böhme-Laglasse.

Taekwondo
Vollkontakt Nachwuchs souverän beim Rheinland-Pfalz Pokal 2019

Beim diesjährigen Rheinland-Pfalz Cup in Bad Kreuznach konnte unsere Nachwuchstruppe aus dem Vollkontaktbereich wertvolle Erfahrung sammeln: Vier Sportler gewannen in verschiedenen Klassen 3x Silber und 1x Bronze:

Yannick Alt demonstrierte in vier eindrucksvollen Kämpfen, dass er in seiner Alters-und Gewichtsklasse um die Gold-Medaille mitkämpfen kann. Nach drei deutlich gewonnenen Wettkämpfen stieß er erst im Finalkampf auf einen Gegner, der ihn bremsen konnte. Silber für Yannick.

Anna Zanoth hatte dieses Mal ein schweres Los und traf zum Auftakt auf eine weit aus erfahrenere Sportlerin aus Wuppertal. In der ersten Runde startete Anna verhalten und musste einige Kopftreffer hinnehmen. Im Verlauf der zweiten Runde kämpfte sich Anna wieder nach vorne und schaffte sogar den Ausgleich. Im Match um den Golden Point unterlag sie ihrer Gegnerin jedoch unglücklich.

Ihr Bruder Cajus konnte sich im Vergleich zum letzten Turnier deutlich in seiner Leistung steigern und seine Tritttechniken zum Kopf präzisieren. Leider reichte es auch dieses Mal nicht für die Führung, sodass sich Cajus am Ende mit Platz 2 zufrieden geben musste.

Hayelom Gebretensae hatte das Pech, gegen einen deutlich größer gewachsenen Gegner antreten zu müssen. Dieser nutzte seine Reichweite sehr gut und hielt den PST-Sportler lange auf Abstand. Somit musste sich auch Hayelom trotz eines beachtlichen Durchhaltevermögens frühzeitig geschlagen geben.

Taekwondo
Damenteam weiter auf Erfolgskurs

Nach dem Sieg der German Open in Hamburg Anfang des Jahres konnten unsere Sportlerinnen Sabrina Pütz und Jessica Rau gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Jana Abt (Taekwondo-Verein Koryo Kaiserslautern) einen weiteren tollen Erfolg in Wien (Österreich) verbuchen:

Trotz Trainingsrückstand und der anstehenden Sommerpause belegten die Drei mit gerade einmal 0,10 Punkten Abstand zu den amtierenden Europameistern aus Dänemark den zweiten Platz.

Im November steht für Rau, Pütz und Abt die Deutsche Meisterschaft in Gehrden an. Dort wollen sie ihren Titel verteidigen.

Judo
PST-Kämpfer in guter Form

15.06.2019 – Trier/Remagen. Mit zwei Teilnehmern war die Judoabteilung des PST Trier beim 23. Internationalen Rhein-Ahr-Judoturnier des TV Remagen vertreten. Kämpfer aus weiten Teilen Südwest- und Westdeutschland fanden an diesem Wochenende den Weg in die Rheinhalle in Remagen. Am Vormittag waren in der Altersklasse der unter 15 jährigen bis 40 Kg Leo Engel und bis 43 Kg Niklas Poss am Start. Leo Engel konnte sich souverän durchsetze und erreichte somit den ersten Platz. In der Gewichtsklasse bis 43 Kg hatte Niklas Poss konnte sich in der Vorrunde durchsetzen, im Halbfinale verlor er den Kampf um den Einzug ins Finale und erreichte somit den 3. Platz.

Von links: Leo Engel und Niklas Poss

American Football
PST Trier Stampers U19 – Saisonfinale

Für die U19 der PST Trier Stampers stand am Samstag, dem 16.06.19, das wichtigste Spiel der Saison auf dem Plan. Es ging um nichts anderes als die Meisterschaft in der Oberliga Mitte.

Die U19 war zu Gast bei der Spielgemeinschaft aus Schwalmstadt/Eschwege, Der Sieg (00:26) für die U19 bedeutete auch gleichzeitig die Meisterschaft in der U19 Oberliga Mitte für die jungen Nashörner.

Diese hatte zunächst einmal mit knapp sechs Stunden Fahrt die weiteste Anreise der Saison. Trotz einiger verletzter Stamm-Spieler war das Ziel für Coaches Patrick Meyer, Stefan Thelen und Robert Korff klar: nur mit einem Sieg war auch das Erreichen der Meisterschaft sicher. Die durch Ausfälle neu aufgestellte O-Line um Center Oliver Konder konnte einiges an Räumen öffnen und so schaffte Fullback Gregory Glauben über 200 Yards an Raumgewinn. Seine Mitspieler Maximilian Gerten und Colin Prodöhl sowie Jan Thesen brachten dann die Touchdowns. Dazu konnte Christopher Thelen eine 2-Point-Conversation verwandeln und einen Punt über 58 Yards bis an die gegnerische zwei Yard-Linie zurücktragen. Aber auch die Defense glänzte erneut. Mit mehreren Quarterback-Sacks durch Pierre Hübner, Maurice Ehlen und Tobias Malburg sowie einer Interception von Louis Faber blieben die Gegner an diesem Tag punktlos. Die Coaches nutzen dies, um im letzten Viertel einigen Nachwuchsspielern weitere Spielpraxis zu ermöglichen. Für die U19 war es der letzte Spieltag und die überragende Saison wurde mit der Meisterschaft in der U19 Oberliga Mitte gekrönt.

Der Jugendbereich der PST Trier Stampers ist noch auf der Suche nach interressierten Jugendspielern für die kommende Saison der U17. Jeder der will, kann Mittwochs 18:30 Uhr BSA Heiligkreuz, oder Freitags 18:00 Uhr Sportanlage Zewen vorbeikommen. Weitere Infos: www.trier-football.de

Judo
Nachwuchs-Judoka erkämpfen sich Podestplätze

Nachwuchs erfolgreich auf dem Bezirks- Turnier in Prüm am 02.06.2019. Auf dem zweiten Bezirks- Turnier des Bezirkes Trier haben die Judoka des PST- Trier vordere Plätze belegt: Den zweiten Platz sicherte sich Joshua Jarvis in seinem Gewichtspool bis 32.1 Kg mit zwei gewonnenen Kämpfen. Dennis Podoynitsyn sicherte sich souverän den ersten Platz, im Gewichtspool bis 28 KG, indem er alle Kämpfe vorzeitig gewann. Die Altersklasse U10/U12 ist die jüngste Altersklasse für Wettkämpfe und bietet für jungen Judoka die Möglichkeit, sich an das Wettkampfgeschehen zu gewöhnen und erste Erfahrungen zu sammeln. Aber vor allem soll es Spaß machen, was auf diesem Turnier allen gelungen ist.

Judo
Kids beim Newcomer – Trainingsturnier in Beaufort (Luxemburg) erfolgreich!

Am Samstag, den 18. Mai 2019 wurde in Beaufort (Luxemburg) das Newcomer – Turnier für Judoka von 6 bis 10 Jahren, die nicht höher graduiert sind als dem gelben Gürtel, ausgetragen. Der Judo – Club Beaufort zeigte sich als perfekter Gastgeber, der von der Organisation bis zur Durchführung alles im Griff hatte. Für die noch unerfahrenen und jungen Judoka ist dieses Trainingsturnier zum Teil der erste Einstieg in den Judowettkampf. Von der Judoabteilung des PST Trier als auch die Volkshochschule Nittel war dort mit 7 Judoka vertreten, die dort fünf erste Plätze, ein 2. Platz und ein dritter Platz erreichten.

Es wurden folgende Platzierungen erreicht. 1.Plätze: – 28 Kg Podoynitsyn Dennis (PST Trier), – 33 Kg Charlier Eloïse (PST Trier), – 27,6 Kg Venance Elio (VHS Nittel), -34 Kg Law Milan (VHS Nittel) und -36 Kg Beaud  Paul (VHS Nittel).  Den 2. Platz belegte: – 28 Kg Stoffel Jan (VHS Nittel). Den 3. Platz erreichte: – 58 Kg Cibot Kristen (VHS Nittel).

Hintere Reihe von links: Podoynitsyn Dennis, Stoffel Jan, Venance Elio und Beaud Paul.

Vordere Reihe von links: Charlier Eloïse, Law Milan und Cibot Kristen

Hockey
Spieltag der weiblichen Jugend B am 12.05.19 in Luxemburg

Zum ersten Spieltag der fällt Saison reisten die Trierer und Mayener Spielerinnen der neu gegründeten Spielgemeinschaft am 12.5. nach Luxemburg. Nachdem am Vortag die A-Knaben in Kaiserslautern in strömendem Regen spielen mussten, herrschte auf dem Hockeyplatz in Luxemburg bestes Wetter. Nachdem Anfangs noch einige organisatorische Dinge mit den Gastgebern zu klären waren, konnte das erste Spiel gegen Neunkirchen dann mit leichter Verspätung auf 3/4 Feld starten. Neunkirchen ging von Beginn an mit hohem Tempo und sehr engagiert zu Sache und erspielte sich etliche Chancen und traf auch mehrfach, so stand es zur Pause 3:0. Auch Lotta im Tor konnte dies – trotz guter Leistung – nicht verhindern. In der zweiten Halbzeit bauten die Spielerin aus dem Saarland ihren Vorsprung schnell aus, so dass es am Ende 0:7 stand. Da Neunkirchen aber aus Spielermangel A-Jugendliche eingesetzt hatte, wird das Spiel 3:0 für die Spielgemeinschaft Trier/Mayen gewertet werden.

Gegen HC-Luxemburg wurde dann nach etlichen Diskussionen aus organisatorischen Gründen auf Halbfeld gespielt. Nachdem das Spiel lange ausgeglichen hin und her lief, gelang den Gastgeberinnen mit einem schönen Schlag von Schusskreisrand der Führungstreffer. Nach dem 0:1 zur Halbzeit hatten die Mädels etliche Ausgleichchancen, die aber leider alle vergeben wurden. Stattdessen fiel dann das 0:2 etwas unglücklich nach einer Ecke. In einer weitere Drangphase der Trierer- und Mayenerinnen konnten die Luxemburgerinnen einen Konter zum nicht unbedingt verdienten 0:3 etwas glücklich abschließen. Hier wurden die Mädchen eindeutig unter Wert geschlagen. Alles in allem zeigte die neu zusammengestellte Mannschaft jedoch eine Leistung, auf der sich aufbauen lässt.

 

Für die SG Trier/Mayen spielten:

Der Kader für Samstag steht dann fest:

Lotta, Sinah, Emily, Linn, Yola, Magdalena, Hannah, Emma, Sina

Trainer: Eric

Hockey
Knaben-A Spieltag am 11.05.19 in Kaiserslautern

Bei strömendem Regen absolvierte die neu gegründete Spielgemeinschaft HTC-Neunkirchen/Saar 05/PS-Trier der Knaben A (U14) am 11.5.  ihr erstes Spiel in der Verbandsliga Rheinland-Pfalz/Saar bei der TSG-Kaiserslautern. Dabei wurde auch gleich der neue Turniermodus in dieser Altersklasse „ausprobiert“, der erst in dieser Saison eingeführt wurde. Statt Einzelspiele zu absolvieren, treffen sich mehrere Mannschaften – wie in den jüngeren Altersklassen – an einem Ort und tragen dann mehrere Spiele gegeneinander aus. Der Verband hofft hiermit die Attraktivität der Verbandsliga erhöhen zu können und gleichzeitig die Belastungen für Spieler, Trainer, Eltern und Vereine durch viele Termine und weite Fahrten zu reduzieren. (In der Oberliga bleibt es weiter bei Einzelspielen.)

Gegen Idar-Oberstein kam die Mannschaft noch nicht so richtig ins Spiel, am Ende stand es 2:2, auch dank einer starken Torwartleistung von Max. Allerdings hatte der Gegner ältere Spieler eingesetzt, so dass das Spiel 3:0 für die SG gewertet werden wird. Im zweiten Spiel klappte das Zusammenspiel dann deutlich besser, auch weil die Anweisungen von Cheftrainer Rolf Altherr vom HCTN und Co-Trainer Markus Kaufmann vom PST besser umgesetzt wurden. Gegen die Gastgeber konnte am Ende ein deutlicher 7:0 Sieg erreicht werden. Ein schöner Erfolg der Spieler aus den drei Verein, der für den weiteren Saisonverlauf hoffen lässt.

Die mitgereisten Eltern aus Trier und Neunkirchen trotzten ebenfalls dem schlechten Wetter und wurden am Ende auch besonders durch das Ergebnis des 2. Spiels belohnt.

 

Für die SG spielten:

Max, Jan K., Paul, Thomas, Gabriel, Marlon, Tobi, Daniel, Finn, Eric

Trainer: Rolf Altherr, Markus Kaufmann

Judo
Judith Bühler erkämpft sich zwei Medaillen beim Nibelungenturnier in Worms

Am 11. und 12.05.2019 wurde in Worms das 40. Internationale Nibelungen – Turnier für Judoka ausgetragen. Insgesamt waren an beiden Wettkampftagen über 200 Judoka in den verschiedenen Altersklassen und Gewichtsklassen am Start. Die Judoabteilung des PST Trier war dort mit 7 Athleten vertreten. Am ersten Wettkampftag startete in der Altersklasse der unter 10 jährigen Dennis Podoynitsyn bis 28 Kg und Eloïse Charlier bis 32,7 Kg, Dennis konnte sich bei seinen Gegnern durchsetzen und belegte den ersten Platz. Eloïse konnte nur im Finale gestoppt werden und belegte in ihrer Gewichtsklasse den 2.Platz. In der Altersklasse der unter 15 jährigen belegte Leo Engel der bis 40 Kg kämpfte den 2. Platz und Niklas Poss erreichte in der Gewichtsklasse bis 46 Kg  den 5. Platz.

 

Am 2. Wettkampftag waren die Männer und Frauen am Start, für den PST Trier startete bis 70 Kg bei den Frauen und Matiss Wolter bis 81 Kg sowie Alexander Kirschweng bis 90 Kg bei den Männern. Judith konnte sich gegen ihre Gegnerinnen gut durchsetzen und belegte unangefochten den ersten Platz. Alexander Kirschweng, der erst wieder vor einem halben Jahr mit dem Judotraining nach einer Pause von 20 Jahren begonnen hat, konnte sich in der Vorrunde behaupten und verlor erst im Halbfinale gegen den späteren erstplatzierten. Im kleinen Finale setzte sich Alexander durch und belegte den 3. Platz. Matiss Wolter, der bis 81 Kg antrat, erreichte als 18 jähriger bei den Männern einen Respektablen 7. Platz.

 

Als besondere Zugabe wurde am Nachmittag bei den Frauen und Männern noch in der Allkategorie gekämpft, hier wurde bei den Frauen als auch bei den Männern keine Gewichtsklassen berücksichtigt. Die Kampfpaarungen wurden per Zufall ermittelt. Dort belegte bei den Frauen Judith Bühler den 2. Platz und bei den Männern 5. Platz für Alexander Kirschweng sowie 7. Platz für Matiss Wolter. Alle hatten einen großen Spaß wenn leicht gegen schwer kämpfte.

Von links: Dennis Podoynitsyn und Eloïse Charlier

Von links: Niklas Poss und Leo Engel

Von links: Matiss Wolter, Judith Bühler und Alexander Kirschweng

Judo
Nachwuchs erfolgreich

Am Samstag Nachmittag, wurde bei frühlingshaftem Sonnenschein, in Mehren das Judo – Bezirksturnier für die Altersklassen der unter 10 jährigen und der unter 12 jährigen jungen Judoka ausgerichtet.

Mit über achtzig Teilnehmern, die zum Teil das erste Mal auf einem Turnier ihr Können zeigen konnten, waren tolle und spannende Wettkämpfe zu sehen.

Für die Judo – Abteilung starteten in der Altersklasse der unter 10 jährigen Eloïse Charlier, Lilian Macias, Zoè Zub und Dennis Podoynitsin. Lilian Macias und Dennis Podoynitsin erkämpften sich in ihren Gewichtsklasssen jeweils den ersten Platz. Eloïse Charlier und Zoè Zub erreichten jeweils den zweiten Platz.

In der Altersklasse der unter 12 jährigen erkämpften sich in der Gewichtsklasse bis 46 Kg Kilian Haidekker ungeschlagen den ersten Platz und bis 34 Kg Joshua Javis, der sich nur im Finale seinem Gegner den Sieg abgeben musste, erreichte den zweiten Platz.

Für die jungen Judoka waren mit drei ersten und drei zweiten Plätzen bei diesem Turnier, ein voller Erfolg.

Hockey
Trainingslager weibliche und männliche Jugend

Bereits vor Ostern startete die weibliche und männliche Jugend jeweils mit Trainingslagern bei den befreundeten Vereinen in Luxemburg und Neunkirchen in die Feldsaison.

Die neu zusammengestellte Spielgemeinschaft Trier/Mayen der weibliche U16 absolvierte am 31.3. ein Training mit abschliessendem Freundschaftsspiel. Trainer Eric Wissink konnte dabei wertvolle Erkenntnisse für die am 12.5. beginnende Saison sammeln.

Für die männliche Jugend U14/U16 richtete der HCT-Neunkirchen ein 2-tägiges Trainingslager am 6./7. April aus. Unter Anleitung von Cheftrainer Rolf Altherr wurde am Samstag ein intensives Programm absolviert. Die Betreuung seitens PST übernahm Trainer Markus Kaufmann.

Nach Übernachtung im Clubhaus des HCTN stand am Sonntag ein Turnier mit Mannschaften aus Karlsruhe und Kaiserslautern auf dem Programm.

Beide Spiele konnte die frisch zusammengestellte Spielgemeinschaft HTCN/Saar 05/PST dabei für sich entscheiden.

Das Spiel gegen Karlsruhe ging 4:1 aus, das Spiel gegen die TSG Kaiserslautern wurde 4:2 gewonnen. Dabei gelangen schon einige gute Spielzüge und flüssige Kombinationen.

Bei den Torhütern wechselten sich Timo vom HTCN und Jan vom PST ab, beide zeigten einige starke Paraden.

Vorstand Hockey-Bezirksverband Rheinland e. V.
Neuwahlen beim Verbandstag in Mayen am 06. April 2019

09.04.2019 – Mayen, beim ordentlichen Verbandstag in Mayen standen unter anderem Neuwahlen an. Im neuen Vorstand sind mit Juliane Romberg und Martin Böhler zwei Repräsentanten des PS-Trier vertreten.

Hans-Wilhelm Hetzel löst Harald Annemaier als Vorsitzender und Sabrina Roth löst Albert Sohni als Kassenwartin ab. Harald Annemaier und Albert Sohni hatten ihre Funktionen jeweils 25 Jahre inne. Weiter im Vorstand verbleiben: Juliane Romberg, Trier als Geschäftsführerin und Karl-Heinz Hannus, Mayen, als Pressewart. Neu als Jugendwart ist Martin Böhler aus Trier.

Bis auf zwei Vereine nahmen alle Vereine mit Delegierten am Verbandstag, der von GW Mayen vorbildlich ausgerichtet wurde, teil.

Auf Beschluss der Delegierten wird der nächste Verbandstag 2021 in Trier, beim PS-Trier stattfinden.

Der neue Vorstand von links:

K.-H. Hannus, H.-W. Hetzel, J. Romberg, S. Roth, M. Böhler

Abteilung Taekwondo 40 neue Gürtelfarben

Am Sonntag, den 17.03.2019 fand in Trier die erste Kup-Prüfung für das Jahr 2019 statt.
40 Prüflinge zeigten in den verschiedenen Bereichen des Taekwondo ihr Prüfungsprogramm.

Am Ende konnten alle Sportler den Prüfer Klaus Sommer (Vizepräsident Technik und Landestrainer Poomsae der TURP) überzeugen und ihren nächsten Kup-Grad erreichen.

Für die Zwillinge Lina und Ronja Yilmaz war es die letzte Kup-Prüfung. Sie werden sich nun auf ihre Schwarzgurt-Prüfung im nächsten Jahr vorbereiten.

Wir gratulieren allen Sportlern ganz herzlich zur bestandenen Prüfung.

Abteilung Hockey

Weibliche Jugend B (U16) Endrunde Verbandsliga Platz 7-11 am 10.03.2019 in Trier

Am Sonntag, den 10. März 2019 trat die weibliche Jugend B als erste Hockey-Mannschaft seit der Sanierung in der vereinseigenen Toni-Chorus-Halle zur Endrunde der Verbandsliga Rheinland-Pfalz/Saar (Platz 7 – 11) an. Nach Absagen des TfC Ludwigshafen und der TG Worms, die ihre Spiele damit kampflos mit 0:3 verloren, wurde noch ein Restprogramm mit den Mannschaften des HC Luxembourg und des HTC Neunkirchen ausgetragen. Nachdem unser PST-Hausmeister beim nicht ganz unkomplizierten Programmieren der Zeittafel geholfen hatte, konnte es pünktlich um 10:45 Uhr losgehen.

Im ersten Spiel des PST gegen den HCL taten sich die Triererinnen gegen die sehr engagiert auftretende Spielerinnen des Nachbarlandes schwer. Nach der 1:0 Führung durch Kapitänin Linn konnten die Luxemburgerinnen noch vor der Halbzeit einen schnellen Konter zum 1:1 abschliessen, Trotz Chancen auf beiden Seiten in der zweiten Halbzeit war dies dann auch das Endergebnis. Charlotte im Trierer Tor machte dabei reaktionsschnell einige Chancen der Gäste zunichte.

Im zweiten Spiel des HTC Neunkirchen gegen den HC Luxembourg vielen dann mehr Tore. Nach dem Luxembourg kurz nach Beginn das überraschende 1:0 erzielte, kamen die mit 2 Oberligaspielerinnen angetretenen Neunkirchenerinnen besser ins Spiel und zogen schnell auf 4:1 davon. Am Ende hieß es dann 7:3 für den HTCN, dennoch eine sehr couragierte Leistungen der Gäste aus dem Grossherzogtum, die ohne Auswechselspielerinnen angereist waren. Im letzten Spiel PST gegen HTCN zeigten die Spielerinnen aus dem Saarland ihre Klasse und liessen kaum Chancen der Triererinnen zu. Das 0:6 am Schluss viel dann aber doch um ein 1 oder 2 Tore zu hoch aus, auch weil bei einigen Spielerinnen des PST am Ende die Kondition und damit die Konzentration nachließ, ein Punkt den es zur kommenden Feldsaison zu verbessern gilt.

Die Mannschaft wurde betreut von Jugendwart Martin Böhler, der neue Trainer Eric Wissink war jedoch als Zuschauer und Schiedsrichter schon dabei und konnte wertvolle Erkenntnisse für sein zukünftiges Trainingskonzept sammeln.

Für das Wohl der Gäste sorgte wieder Sportwartin Juliane Romberg wie immer mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern und Spielerinnen. Ausnahmslos begeistert zeigten sich Spielerinnen, Trainer, Zuschauer und Gäste von der frisch sanierten PST-Halle, die einen perfekten Rahmen für einen rundum gelungenen Spieltag abgab und sich für die Durchführung der Hockey-Spieltage in der Verbandsliga mit 3-6 Mannschaften und einer beschränkten Zuschauerzahl als ideal geeignet herausgestellt hat.

PST-Leichtathleten erfolgreich bei DM

Bei den diesjährigen Senioren-Hallenmeisterschaften in Halle (Saale) konnten die Altersklassen-Starterinnen und –Starter auf ganzer Linie überzeugen. Mit insgesamt acht Medaillen war der PST so erfolgreich wie schon lange nicht mehr. Mareike Metz (W35) gelang der Wiedereinstieg nach langer Verletzungspause souverän: Im Speerwurf (37,58 m) sowie über 60 Meter Hürden (9,49 sec) siegte sie deutlich, Bronze gab es für ihre Leistung im Weitsprung (5,18 m). Die 4×200-Meter-Staffel des PST mit Metz auf Position zwei, Nicoll Richter am Start, Karin Udelhoven an Position drei sowie Annika Gäb als Schlussläuferin holte den Deutschen Meistertitel in 1:53,64 Minuten. Um den Staffelsieg nicht zu gefährden, hatte Udelhoven zuvor krankheitsbedingt auf ihre Einzelstarts verzichtet.

Für Richter gab es neben Staffelgold auch bei ihren beiden Einzelstarts Medaillen: Zunächst sicherte sie sich Bronze im 60-Meter-Wettbewerb der W40 (8,30 sec), im Anschluss verpasste sie über 200 Meter in 27,78 Sekunden Gold nur knapp und wurde Deutsche Vizemeisterin. Für Jochen Staebel verlief der Hochsprung Wettbewerb in der Altersklasse M55 nicht ganz optimal. Dennoch lieferte er starke 1,67 Meter ab und erkämpfe so die Bronzemedaille. Bronze gab es auch für Annika Gäb im 400-Meter-Rennen der W35 (67,80 sec). Moni Vieh, die sich in der Vorbereitung für die Halbmarathon-DM befindet, kam mit einer Zeit von 11:39,97 Minuten auf Rang sechs im Rennen der W45 über 3000 Meter.

Von links: Annika Gäb, Karin Udelhoven, Mareike Metz und Nicoll Richter